Alkohol als der natürliche Feind von Sex und potentiellen Bekanntschaften

Es sollte eigentlich recht entspannt werden, ich wollte bei einer Freundin in trauter Zweisamkeit in ihren Geburtstag reinfeiern. Nach 10 Minuten gab’s allerdings derart Krach, dass ich unter ‚FICK DICH SELBER‘-Gebrüll ihre Wohnung sprichwörtlich unverrichteter Dinge räumen musste. Mit einer gehörigen Portion Frust im Bauch machte ich mich zu einem Freund in der Nähe auf, man trank ein paar Bier und ging noch auf eine Flatratesaufen-Party für die wir dank fortgeschrittener Stunde keinen Eintritt bezahlen mussten. Zwei Bier später begrüßte mich eine junge Dame welche mir vor einer Woche in einem Club stinkender Studentenkeller ihre Telefonnummer gegeben hat (und von mir ein paar Tage später, ebenfalls im Vollrausch versetzt wurde) mit einem beherzten Griff an die Eier. Ich freute mich wie an Weihnachten, allerdings fand ich besagte Frau etwa 15 Minuten später in ihrer eigenen Kotze liegend hinter einer Gartenmauer auf dem Partygelände wieder. Mist.
Mehr beabsichtigt als ausversehen ging mein Promillepegel stark gegen eins und als sowohl Bier als auch Party alle waren zog eine gut 5 Personen starke Gruppe weiter gen Tankstelle um Jägermeister und Kippen abzuchecken. Ab diesem Zeitpunkt ist es mir nur noch möglich anhand von Erinnerungsschnappschüssen und Erzählungen zu rekonstruieren: Man ging in zuvor erwähnten stinkenden Studentenkeller, davor entstand ein Bild wie ich eine Schland-Fahne verbrenne, weiss ich nixmehr von.
Danach ging’s weiter in eine Alkoholikerkneipe welche bis früh Morgends ausschenkt. Eine Freundin hatte 40€ dabei und war so voll dass sie mir ständig Schnaps ausgab. Irgendwann hielten wir es für eine gute idee einen Richtfestbaum von einer Baustelle schräg gegenüber der Kneipe auszuleihen, diesen mit vereinten Kräften auf die Hauptverkehrsstraße zu schleppen, die Polizei zu rufen (‚Da issn Baum auffer Straße! Gefährlich! Macht dasmaweg!‘) und sie beim Wegräumen auszulachen und das ganze bildlich festzuhalten. Das ganze haben wir dann wohl ein paarmal wiederholt, sodass einer der Beamten irgendwann nichtmehr in den Bus einstieg sondern sich hinter einem Busch versteckend auf die Lauer legte und uns in flagranti beim Baumpflanzen erwischte. Eine Anzeige wegen Eingriff in den Straßenverkehr war die Folge, die Beamten waren obendrein noch recht unfreundlich und brüllten des öfteren ‚HALTS MAUL‘ und ‚SCHEISS STUDENT‘.
Während der ganzen Zeit stand die Inhaberin des Alkischuppens in unmittelbarer Nähe, lachte schallend und machte Handybilder – zur Belohnung gab’s noch ne Runde Schnaps. Ich wurde von der spendablen Freundin mit heimgenommen, wir brauchten etwa eine Stunde für einen Kilometer, mittlerweile war 6 Uhr, die Bäckerei wurde gerade beliefert, wir zocktem den Lieferanten ein paar Teilchen und kotzten diese wenig später Händchenhaltend gemeinsam in ihre Toilette. Zu zerstört für irgendwas schliefen wir nebeneinander ein, am nächsten Morgen erwachte ich, ganze WG leer, ich schrieb einen Zettel und wankte noch recht stark angetrunken bei strahlendem Sonnenschein durch die Innenstadt zum Busbahnhof, es war verdammt viel los.
Im Bus tat ich mein bestes mich zusammenzureisen, scheiterte nach etwa 10 Minuten kläglich und kotzte geschätzte dreieinhalb Liter direkt vor meine Füße, das Gefährt war gut gefüllt, manche Leute standen sogar. Der Busfahrer stoppte, warf mich aus dem Bus und wurde von mir wohl so übel beleidigt dass eine Mutter ihrer Tochter die Ohren zuhielt. Ich lief die restlichen 500m nach Hause. Die Endbushaltestelle der Buslinie liegt direkt gegenüber meiner Wohnung, ich sah‘ den Bus noch dort verweilen und hielt es für eine gute Idee den Busfahrer ein zweites mal anzupöbeln, gegen die Busscheibe zu spucken und gegen das linke Vorderrad zu treten. An der Bushalte selbst stand etwa die halbe Nachbarschaft auf dem Weg zum Samstagsausflug und schaute beschämt in die andere Richtung. Es sei noch erwähnt dass ich massive Einschlafprobleme hatte und ein paar Stunden Dehydrationsqualen from hell leiden musste, weil mein Körper jegliche zugeführte Flüssigkeit sofort wieder rückwärts trinken musste.

Seit dem Abend hab‘ ich nichtmehr richtig Gesoffen. Das war vor 3 Wochen. Ich entschuldige mich hiermit in aller Form bei den Polizeibeamten, der RMV für den verkotzten Bus, bei dem Busfahrer für die doppelte Belästigung und auch der Kerl dem ich die Schlandfahne vom Auto abgerissen haben muss sei hiermit um Verzeihung gebeten. Schande über mich, kommt niewieder vor. Aber son bissl cool wars schon.