Ich bin ein schlechter Mensch

Diesen Zettel fand‘ ich heute auf meinem Schreibtisch. Mein Mitbewohner und Hauptmieter, nennen wir Ihn mal Ingo, legt gesteigerten Wert auf Achtsamkeit in seiner Wohnung. Den Punkt mit dem Kühlschrank lasse ich gelten: Das halbe Kilo Rind hat ab Mitte der Semesterferien in der verlassenen Wohnung etwa 3 Wochen gegammelt und der Kühlschrank musste unter einem gewissen Aufwand von stechendem Aasgeruch befreit werden. Zu meiner Verteidigung sei jedoch anzuführen, dass soetwas anderswo auch gerne um Spieße gewickelt und im Döner verkauft wird.


1 Antwort auf “Ich bin ein schlechter Mensch”


  1. 1 tray.tor 14. Oktober 2007 um 17:07 Uhr

    dem kacken wir ins zimmer

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.