Grundbedürfnisse unterdrücken = Barbarei

One Fingered Victory SaluteGestern befand ich mich angetrunkenerweise auf dem Heimweg als sich aufgrund übertriebenem Bierkonsums ätzender Harndrang einstellte. Ich beschloss, noch zweihundert Meter auszuhalten und in die Einfahrt eines Burschenschaftshauses zu pinkeln. Im Halbdunkel stehend entging mir dank meiner Kopfhörer, dass hinter zugezogenen Gardinen wohl eine Schmissbackenparty im Gange war. Die Haustür flog auf, drei Bauern stürzten heraus und begannen laut zu pöbeln – ich war nichtmal zur Hälfte fertig! Unverrichteter Dinge musste ich einpacken und das Weite suchen; nicht ohne jedoch vorher noch meiner Ehrerbietung in Form des One-Fingered-Victory-Salutes Ausdruck zu verleihen. Ich überlege das ganze als Naziangriff auf den letzten linken Studenten über Indymedia zu verwursten.


2 Antworten auf “Grundbedürfnisse unterdrücken = Barbarei”


  1. 1 tray.tor 09. Oktober 2007 um 17:17 Uhr

    heute nacht vor die tür kacken, oder?

  2. 2 eddy 07. November 2007 um 21:54 Uhr

    Jetzt versteh ich endlich den Flyer…. ;) – tja für den echten VS hat es nicht gereicht, nur für den „linken“ ;)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.